FAQ

Fragen zum Markt:

Parken

Parkmöglichkeiten befinden sich vor der Brauerei oder auf dem großen Kiesplatz gegenüber vom Bräustüberl. Weitere Parkplätze finden sich auf dem Festplatz hinter der Brauerei (“Flohmarktplatz”). Parken ist selbstverständlich kostenlos.
Der Markt findet von 07. bis 09.12.18 unter folgender Adresse statt:
Aiblingerstr. 1, 83104 Tuntenhausen/Maxlrain

Hunde

Hunde sind wie auf jedem Mittelalterfest gern gesehene Besucher, allerdings an der Leine zu führen. Bitte nehmt Rücksicht.

Fragen rund ums Mittelalter:

Gewandung

Als “Gewandung” bezeichnen unsere Lagerleute ihre Kleidung. Zu meiden sind hier Ausdrücke wie “Verkleidung” oder “Kostüm”, da landet man schnell am Pranger. Beides ist streng genommen nur wenig angemessen, da einerseits die Bandbreite von nachlässigen und schnell improvisierten bis hin zu historisch authentischen oder sehr aufwendig gestalteten Gewandungen sehr weit ist. Im Bereich Mittelalter wird insbesondere auch auf die Verwendung von Naturmaterialien wie Leinen und Wolle geachtet. Als Vorlage dienen hierbei meist auf Basis von Ausgrabungsfunden oder Sekundärquellen rekonstruierte Schnitte und Vorlagen, oft in liebevoller Handarbeit selbst geschneidert.
Willkommen sind allerdings Gäste in jeglichem Aufzug. Um generelle Bekleidung wird jedoch gebeten.

“Juuubeeel”

Viel Jubel und Handgeklapper – oder auch Ausruf “Jubel” mit Applaus – wünschen wir uns für Darbietungen der Schausteller und Gaukler. Nur nicht schüchtern sein.

“Lagern”

Als “Lagern” bezeichnen wir Fans des Mittelalter das Leben wie zu früheren Zeiten. So wie unsere Darsteller und Lagergruppen auf dem Markt. Für das Lagerleben im Mittelalter braucht es nicht viel. Zur Grundausstattung gehören ein Zelt als Dach über dem Kopf, als auch Töpfe und Pfannen zum Kochen. Dazu authentische Kleidung und vor allem: Verzicht auf den Luxus der Moderne.

 

Waffen

Die Waffen, die auf dem Markt zu finden sind, sind echt. Die Träger üben die Kampfkunst mit viel Hingabe und haben Erfahrung im Umgang damit. Fragen Sie nicht, ob Sie “mal probieren dürfen”. Sie dürfen nicht.

Lager und Zelte

Wir raten vom Betreten der Lager ab (Sprich: Es ist ohne Einladung der Lagernden verboten). Das Betreten erfolgt daher auf eigene Gefahr. Sagen Sie nachher nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt!

“Seelenfänger”

Bilder festhalten? Ist das Magie? Der Großteil unserer Darsteller wird trotzdem gerne fotografiert. Um jedoch niemanden die Seele zu stehlen und vor lauter Aberglaube auf dem Scheiterhaufen zu landen, am besten vorher fragen.

Lebensmittel

Was in den Lagern an Lebensmittel zu sehen ist, ist echt und wird auch verzehrt. Die Lebensmittel sind nicht aus Plastik, das ist nämlich tabu in unseren authentischen Lagern.

Verbrennungsgefahr

Die Feuer sind echt echt. Und heiß! Doch keine Angst, für die Sicherheit ist gesorgt und wir haben natürlich Feuerlöscher parat.
Wasser, welches über einem brennenden Feuer hängt, ist heiß.
Metall, welches der Schmied bearbeitet, ist auch heiß. Vor allem, wenn es rot-golden glüht.

Lagerleute

Nicht jeder Darsteller ist automatisch ein Ritter. Wir freuen uns über Interesse und beantworten gerne Fragen. Gerade den Kleinen beantworten wir sehr gerne und mit viel Geduld Fragen wie “Warum?”, “Wieso?”, “Weshalb?” und “Wie?”. Fragen Sie uns einfach freundlich. Da muss keiner Angst haben!

Überlebensinstinkt

Fordern Sie keine der Schaukämpfer zum Kampf heraus. Die Darsteller können tatsächlich mit den Waffen umgehen.

Broterwerb

Ja. Die Darsteller auf diesem Mittelaltermarkt haben alle einen festen Wohnsitz und gehen einer regelmäßigen und meist ganz gewöhnlichen Arbeit nach. Wir duschen auch. Die meisten haben sogar ein Handy (auf dem Markt allerdings nicht dabei).

Seyd gegrüßt

Sie können uns gerne alles fragen und einfach mit uns kommunizieren. Das kann auch in moderner Sprache geschehen. Lagerleute sind in der Regel gastfreundlich. Bitte fragen Sie, bevor Sie etwas anfassen, betreten oder aufmachen.

Diebstahl lohnt sich nicht!

Im Mittelalter praktizierte man noch Verstümmelungsstrafen. Diese körperlichen Strafmaßnahmen sahen oft so aus, dass sie das begangene Vergehen widerspiegelten; So wurde etwa einem Dieb oder Räuber die Hand abgehauen. Soweit würden wir nun nicht gehen. Außerdem sind die Zelte und Stände gut überwacht.

Lachen am Lagerfeuer

Witze, die man sich in geselliger Runde ums Lagerfeuer erzählen kann. Da soll nochmal einer sagen, Ritter seien nicht humorvoll.

  • “Ich bin entrüstet!” sagte der Ritter und stand nackt im Wald
  • Ein hungriger Wolf schleicht um einen Ritter herum, der in seiner Rüstung eingeschlafen ist. “Schon wieder nur Konservenfraß!”, mault er angewidert.
  • Sagt ein Medicus zum Gaukler: “Du hast noch drei Monate zu leben!” Der Gaukler: “Was? Wovon denn?”

Wir hoffen auf einen friedlichen Markt und freuen uns auf ein schönes Miteinander! Viel Spaß auf dem Historischen Weihnachtsmarkt Maxlrain.